Wenn gerade mal wieder alles zu viel wird und Sie nicht wissen, was Sie zuerst machen sollen (noch schneller agieren, die Decke über den Kopf ziehen oder einfach nur losschreien): Gönnen Sie sich den 3-minütigen Atemraum. Er wirkt Wunder!

Weiterlesen

Seit Freitag liegt unser Buch Midlife Care in Deutschland, der Schweiz und Österreich in den Buchhandlungen (und ist natürlich weiter über Amazon und direkt beim Verlag zu bestellen). Und es gibt noch weitere News:

Weiterlesen

Es ist wieder so weit: Die Fastenzeit beginnt. Nach einer im wahrsten Sinne des Wortes dieses Mal stürmischen Karnevalszeit verordnen sich viele Menschen freiwillig ab Aschermittwoch ein Kürzertreten.

Frauen zwischen 45 und 54 Jahren leiden besonders oft unter Migräne. Hormonchaos, Stress, Alkohol und mehr als zwei Tassen Kaffee am Tag sind Auslöser.

Weiterlesen

Laut dem Women’s Health Guide der Harvard Medical School kann ein Vitamin-B-Mangel mit Panikattacken, Angstzuständen und depressiven Verstimmungen (auch Depression) in Zusammenhang gebracht werden. Das betrifft vor allem die Vitamine B6, B9 und B12. Weiterlesen

Unsere Nahrung beeinflusst unsere Hirnleistung und seelische Gesundheit weit mehr als bisher angenommen. Im Medizinstudium lernen die Studenten schon zu Beginn, dass die Blut-Hirn-Schranke unser Gehirn vom restlichen Körper abschirmt. Diese Zweiteilung – Gehirn/Psyche auf der einen Seite und der Körper abgekoppelt auf der anderen – ist nicht nur bei Ärzten, sondern auch bei vielen Menschen tief in ihrem Wissen verankert.

Weiterlesen

Eine in 2019 von der American Psychological Association veröffentlichte Metanalyse (52 Studien über einen Zeitraum von 20 Jahren mit 47 000 Patienten) befasst sich mit Selbstbewusstsein. Wow! Die Studie untersuchte, ob das eigene Selbstbewusstsein durch Freundschaften gestärkt wird oder ob umgekehrt das eigene Selbstbewusstsein die Freundschaft beeinflusst.

Weiterlesen

Unsere biologische Uhr und das Belohnungszentrum im Gehirn sind miteinander verlinkt. Das ist das Ergebnis von aktuell veröffentlichten Daten einer Studie der Universität von Virginia, USA.

Weiterlesen

Zum ersten Mal konnten Forscher der Harvard University das sich hartnäckig haltende Gerücht beweisen, dass Stress zu grauen Haaren führt. Nerven, die in den Flucht- oder Kampfmodus involviert sind – wie es bei Stress der Fall ist -, schädigen dauerhaft die Stammzellen in den Haarfollikeln, die für die Pigmentproduktion zuständig sind.

Weiterlesen

ASCA-Forum 09.11.2019 in Zürich: Wir bedanken uns für das große Interesse der 800 Teilnehmer an der ganztägigen Fortbildung für Therapeuten der Komplementären Heilkunde.

Weiterlesen